Umbau Automatik auf Schaltung

Fertige Anleitungen
"Wie mache ichs selbst"

Moderator: Moderator

Umbau Automatik auf Schaltung

Beitragvon LUDE » 18. Feb 2015, 23:53

Hallo Leute,

ich habe mir gedacht, ich mache aus meinem Umbau einen eigenen Beitrag.
Vielleicht hilft das dem ein oder anderen.

Auflistung der benötigten Teile:
-Schaltgetriebe
-Schaltbock
-Schalterbrettchen in der Mittelkonsole
-Schaltsack (Schalthebel..bei mir vom W124 aber eben aufs Mass von W201 umgenäht)
-Schaltgestänge (Achtung, eine Schaltstange gibt es nur noch einmal!)
-Gummies (3 Stück) für die drei Hebel am Getriebe
-Hebel am Getriebe (Mittlerer Hebel nicht mehr lieferbar!)
-Pilotlager
-Ausrücklager
-Schwungscheibe (Befestigungsschrauben vom der Schwungscheibe sind die gleichen wie auf dem Rad des Automatikgetriebes)
-Kupplung (bei mir eine verstärkte Kupplung von Sachs)
-Pedalerie (Kupplungspedal+Bremspedal)
-Geberzylinder (am Kupplungspedal)
-Nehmerzylinder (am Schaltgetriebe)
-Dichtung Nehmerzylinder
-Hydraulikleitungen (2 Stück)
-Gummileitung (vom Geberzylinder zum Bremsflüssigkeitsbehälter)
-Verbindungsstück von der Gummileitung zum Geberzylinder (kleines weißes Kunststoffröhrchen)
-Vorderes Stück der Kardanwelle (Das Vordere Stück der Kardanwelle ist beim Schaltwagen länger da das Schaltgetriebe Kürzer ist als der Automat)
-Mittellager Kardanwelle
-Staubkappe für Kardanwelle
-Vorderes Lager für Kardanwelle
-Hardyscheibe (Ist nicht zwingend notwendig, aber wenn man schon dabei ist) Bei Lemförder sind die schrauben gleich dabei (Danke für den Tipp Norbert!)
-Blech für Getriebeabsützung (Sind bei Automatik und Schaltgetriebe verschieden)


Vorgehensweise
Also als erstes muss der Wandler und das Automatikgetriebe leerlaufen.
An der Kurbelwelle kann man mit einer 27er Nuss und einer Ratsche drehen, damit man Wandler an
die Ablass-schraube kommt.
Wenn die der Wandler leer ist, kann man die Wandler-Schrauben im Wandler raus drehen.
Das sind 3 mal zwei Stück, also zusammen 6 Schrauben. Die Sollte man nicht vergessen.
Auch hier kann man an der Kurbelwelle drehen, damit man an die paarweise sitzenden Wandlerschrauben dran kommt.

Jetzt kann man die Kühlleitungen entfernen die vom Wasserkühler (da sitzen auch die Anschlüsse für die Automatikölkühlung)
zum Automatikgetriebe gehen.
ACHTUNG (In den Leitungen ist das Automatikgetriebeöl! Der Kühler hat zwei Kreisläufe, einmal den Kreislauf für das
Kühlwasser des Motors und einmal den Kreislauf für das Automatikgetriebeöl)
Und danach die Leitungen entfernen.
Nun kann man am Automatikgetriebe die Schraube für den Automatilgetriebeöl-Peilstab lösen.
Nun die obere Schraube am Peilstab lösen und den Peilstab nach oben raus ziehen.
Wenn man jetzt schon vor dem Motor steht kann man gleich die Unterdruckleitungen entfernen.
ACHTUNG der am Schluss verbliebene Unterdruckschlauch im Motorraum muss verschlossen werden, sonst
zieht der Motor Später Falschluft und läuft schlecht.

Am Automatikgetriebe muss die Tachowelle raus und die Anschlüsse für den Kickdown und die breite
Steckverbindung gelöst werden.
Die drei Schrauben die vom Automatikgetriebe an die Hardyscheibe gehen, können nun auch entfernt werden.
Die Klipse der Schaltstange (Automatikwahlhebel) entfernen und die Schaltstange raus ziehen.

Nun hängt das Automatikgetriebe nu noch mit der Glocke am Motor.
Jetzt wirds kniffelig! Mit einer sehr sehr langen Verlängerung und einem Gelenk auf der Ratsche kommt man
an die Schrauben der Glocke um diese vom Motor zu lösen! (Da ist viel Gefühl und dünne Unterarme gefragt....und bei mir gibts nur Gefühl! :muhahaha: )
ACHTUNG Etwas unter das Automatikgetriebe stellen, damit man es sicher ablassen kann.

Wenn ich nix vergessen habe, dann sollte das Automatikgetriebe jetzt draußen sein...also meines was es so! :coool:
Automatikgetriebe.jpg


Den Automatikschaltbock kann man jetzt auch entfernen und die Pedale ausbauen.
Dazu muss das Bremspedal vom mechanischen Anschluss des Bremskraftverstärkers gelöst werden.
Die vier Muttern der Halteplatte (Bremspedal) sind zu lösen. Oben ist noch eine Schraube vorhanden die
ebenfalls entfernt werden muss. Schraube und Muttern haben Schlüsselweite 13.
ACHTUNG die vier Muttern und die Schrauben werden für die Pedalanlage (Kupplung + Bremse) wieder benötigt!
Pedale.jpg


Nun kann auch der Automatik-Schaltbock entfernt werden. Und durch den Schaltbock des Schaltgetriebes ersetzt werden.
Ich habe den Schaltbock mit Bronzebuchsen vorher umgerüstet, damit das Schalten etwas knackiger wird.
Wie das geht und was man braucht findet ihr hier: Klick mich!
image1.JPG


Zuerst wird das Rahmen um den Automatikwahlhebel entfernt und das Schalterbrettchen angehoben.
Danach kann man die Anschlüsse der Schalter entfernen. Einfach nach unten weg ziehen um den Kontakt zu lösen.
Danach hat man freien Zugang zum Automatik-Schaltbock. An diesem müssen nur nie vier Schrauben (Schlüsselweite 10.) entfernt werden.
Diese schrauben werden für den Schaltbock des Schaltgetriebes wieder benötigt.
ACHTUNG Um den Automatik-Schaltbock zu entfernen muss die lange Mittelkonsole (Mitteltunnel) angehoben werden.
Aber nun raus mit dem alten Automatik-Schaltbock:
Schaltbock 1..jpg



Den Kabelkram (vom Automatikgetriebe) kann man in den Innenraum ziehen und abklemmen.
Natürlich muss man den Schalter für den Rückwärtsgang am Schaltbock auch wieder anklemmen.
Der Anschluss befindet sich im Fahrerfußraum. Dort ist eine Klemmleiste unter der linken Abdeckung
(Haubenentriegelung).

So nun geht es ja an den Einbau....
Das Schaltgetriebe sollte mit der Hydraulikleitung angeschlossen werden.
Dazu wird auch die Dichtung (A124 295 0087) und den Nehmerzylinder (A201 290 03 11) an das Schaltgetiebe montieren.
Schaltgetriebe.jpg


Auch die Hardyscheibe kann man jetzt schon montieren.
Ich habe mir die Hardyscheibe von Lemförder entschieden da bei dieser schon die Schrauben dabei sind und die Qualität stimmt.
Lemförder ist eine Marke von ZF! (Lemförder 11031 01).
Wer die originale will (A202 410 13 15)
Hardyscheibe Bild 2.jpg


Im Fußraum (natürlich Fahrerseite) wird an der Pedalerie der Geberzylinder angeschlossen.
ACHTUNG Auch hier den Bremslicht-Schalter nicht vergessen!

Am Kupplungspedal wird in den Geberzylinder (A202 290 01 12) ein Zwischenstück eingesetzt.
Auf dieses Zwischenstück (A000 295 10 36) wird ein Schlauch (A203 997 31 82)gesteckt.
Dieser Schlauch wird such eine Öffnung durch die Spritzwand in den Motorraum geführt.
Jetzt sollte man aus dem Bremsflüssigkeitsbehälter etwas Bremsflüssigkeit abziehen, das geht am besten mit einer Spritze.
Die Spritze bekommt ihr in jeder Apotheke, nehmt keine all zu kleine Spritze sonst muss man da ewig ansaugen!
ACHTUNG Legt euch am besten ein paar Lappen unter den Behälter damit keine Bremsflüssigkeit auf die Karosse tropft!

Nun kann der Schlauch der neben dem Bremskraftverstärker in den Motorraum ragt an den seitlichen Anschluss
des Bremsflüssigkeitsbehälter angeschlossen bzw. aufgesteckt werden. Dazu müsst ihr den Blind-Stopfen am Bremsflüssigkeitsbehälter
öffenen und den Schlauch drauf schieben. Mit einem Automatikgetriebe wird dieser Anschluss nicht benötigt, deshalb ist ein Blindstopfen drauf.
Oder man muss den Stopfen absägen.
ACHTUNG Schaut vor dem Öffnen dass ihr genug Bremsflüssigkleit abgesaugt habt.
ACHTUNG Der Schlauch wurde als Ersatzteil mehrfach ersetzt! Der Schlauch ist recht Kurz. Achtet also beim Verlegen darauf,
dass er lang genug ist.

So jetzt kann die Scheibe des Automatikgetriebes, welche sich noch am Motor befindet entfernt werden
und die Schwungscheibe kann montiert werden. Kleiner Tipp....die Schrauben sind die gleichen und können übernommen werden.
Schwungscheibe.jpg


Ist die Schwungscheibe montiert, dann kann die Kupplungsscheibe und die Druckplatte moniert werden.
Bei Der Kupplung habe ich mich für eine verstärkte Version von Sachs entschieden, da ich ja mit meinem Kompressor auch mehr Drehmoment habe.
Kupplungsscheibe (A009 250 75 03) und die Druckplatte (A004 250 19 04)
Druckplatte.jpg


Um das Schaltgetriebe einsetzen zu können muss auch die Kardanwelle geändert werden!
Also das hintere Stück der Kardanwelle, also zum Differenzial hin ist das gleiche wie im Automatikfahrzeug.
Das vordere Stück der Kardanwelle ist anders! Das Stück der Kardanwelle für das Schaltgetriebe ist länger.
Es sind ca. 6cm die das Schaltgetiebe kürzer ist als das Automatikgetriebe, also muss das vordere Stück der
Kardanwelle länger sein. Die Tilgerscheibe habe ich von Automatik-Kardanwellenstück demontiert und dann auf das
vordere Schaltgetriebe-Kardanwellenstück montiert, da es noch vollkommen ok war.
Wer die Tilgerscheibe neu haben will (A202 410 03 47)

Hier sind die zwei Kardanwellen zu sehen. Links die für das Schaltgetriebe und rechts das
vordere Kardanwellenstück für das Automatikgetriebe:
Kardanwelle Vergleich.jpg


Die Kardanwelle fürs Schaltgetriebe habe ich mir gebraucht besorgt!
Wer das Teil neu kaufen will für Mechnisches Getriebe (A201 410 65 01)
Ich habe das gebrauchte Teil dann gereinigt, und neu lackiert.
Auch den Reperatursatz für die Kardanwelle habe ich gekauft. (A124 410 00 10)
Und ein neues Mittellager (A201 410 05 81)
Kardanwelle überholt.jpg

Auf dem Bild ist die Tilgerscheibe noch nicht montiert!

So nun kann die die Kardanwelle wieder eingesetzt werden und das Schaltgetriebe kann montiert werden.
ACHTUNG Beim einsetzen der Kardanwelle muss unbedingt auf die Lage zwischen hinterer und vorderer Kardanwelle geachtet werden!
Die Markierung (im Bild Grün) des vorderen Stücks muss zwischen den beiden Markierungen des hinteren Stücks liegen.
Kardanwelle.jpg


Das Mittellager braucht man noch nicht fest zu schrauben. Somit wird es später leichter die Kardanwelle
über die Hardyscheibe mit dem Schaltgetriebe zu verbinden.
Vor dem Einbau des Schaltgetriebes muss noch das Ausrücklager (A001 250 24 15)und das Pilotlager montiert werden.
Bei meinem Schaltgetriebe war der Kugelzapfen (A123 991 07 15) und die Ausrückgabel (A123 290 01 29) schon vorhanden.

Nun kann man das Schaltgetriebe anheben und mit Gefühl können die Führungsbolzen der Schaltgetriebe-Glocke in
das Motorgehäuse geführt werden. Und die Schrauben eingesetzt und angezogen werden.
ACHTUNG Nicht vergessen die Masseleitung anzuschließen und den Halter für die Tachowelle zu montieren!
Kleiner Tipp: Die Tachowelle ist vom Automatikgetriebe (durch die Länge des Getriebes) etwas länger kann aber ohne
Probleme für das Schaltgetriebe übernommen werden!
Schaltgetriebe eingebaut.jpg


Nun kann die Kardanwelle mit der Hardyscheibe verschraubt werden. Auch das Kardanwellen-Mittellager kann nun verschraubt werden.
Als nächstes kommen ich zum einbau der Schalthebel am Schaltgetriebe. Dazu muss ich sagen, dass der Hebel für den 2. und 3.Gang(A201 260 12 39) nicht mehr lieferbar ist.
Der Hebel für den Rückwärts- und 1.Gang (A201 260 11 39) und der Hebel für den 4. und 5.Gang (A201 260 13 39).
Um das Problem mit dem fehlenden Hebel zu lösen, kam Patrik auf die Idee den Hebel vom Rückwärts- und 1.Gang auf das Maß vom fehlenden Hebel zu kürzen.
Die Masse habe ich von Conley bekommen, der den Hebel für mich an einem seiner Getriebe ausgemessen hat (91,26mm). Vielen Dank nochmal für die Hilfe :danke
Patrik hat den Hebel gekürzt (ein Stück raus genommen und wieder zusammen geschweißt!).

Hier eine kleine Zuordnung:
Gang Hebel Buchse Schaltstange
1. + R A201 260 11 39 A000 992 10 10 A201 260 33 33
2. + 3. A201 260 12 39 A000 992 12 39 A201 260 27 33
4. + 5. A201 260 13 39 A000 992 10 10 A201 260 25 33


ACHTUNG
ROT:Teile die nicht mehr bei Mercedes erhältlich sind. Stand 01.03.2015

So nun müssen die Hebel, Gummie-Buchsen (Wer will auch aus Bronze oder Messing) und die Schaltstangen montieren.
Dazu werden noch sechs Sicherungsklippse (A000 994 29 60) benötigt, die dazu dienen, dass die Schaltstangen nicht aus den Hebeln
springen. Die Schaltstangen müssen dann noch eingestellt werden.

Des weitern muss noch das Halte-Blech "Motorträger" (A201 242 16 01) für das Schaltgetriebe eingebaut werden.
Dieses Blech ist anders als das Halte-Blech des Automatikgetriebes. Man sollte sich auch gleich die vier Mutternhalter (A201 990 03 91)
mit bestellen. Eigentlich reichen auch zwei, da ja noch zwei Mutternhalter vom Automatikgetriebe vorhanden sind.
Nun mit den passenden Schrauben festziehen. Hier für das Halte-blech mit den Mutternhaltern vier mal die Schraube(N000993 010164)
und das Halte-Blech mit dem Gummilager verschrauben mit den zwei Schrauben (A124 990 04 01).
Schaltgetriebe Blech.jpg


Hier zum Vergleich das Halte-Blech "Motorträger" des Automatikgetriebes:
Automatik Blech.jpg


Wenn ich jetzt nichts vergessen habe, dann sollte jetzt der Umbau vollzogen sein.
ACHTUNG Bitte kontrolliert immer nochmal, ob ihr alles Fest gezogen habt. Dazu ist immer zu beachten: Nach Fest kommt Ab!
Der Bremsflüssigkeitsbehälter muss noch mit Bremsflüssigkeit befüllt werden. Immer schön mit dem Kupplungspedal pumpen bis sich druck im
Kupplungssystem befindet. Kleiner Tipp: Um Luftblasen aus dem System zu bekommen, könnt ihr auf der Probefahrt mal ne Steigung hoch und runter fahren,
dabei die Kupplung immer wieder bedienen! So bekommt ihr sie Luftbläschen aus den System.

Ich möchte mich hier nochmal ganz doll bei meinem Freund Patrik bedanken und bei Timo!
Ohne die beiden hätte das wohl alles nicht so perfekt geklappt.
Auch nochmal eine Dankeschön an Conley für das schnelle Messen, an Mister X für eine aufschlussreiche Info und an Frank für die Hilfreichen Tipps im Vorfeld!
:danke :danke :danke

Ich hoffe, dass diese Anleitung dem ein oder anderen weiter hilft.
Sollten noch fragen sein, könnt ihr mich jederzeit anschreiben bzw. hier im Thread eure Fragen stellen.
Der Sommer kann kommen. Die erste Testfahrt gab es auch schon und ich bin begeistert.....!
Ich würde es wieder machen!
Bei allen, die einen solchen Umbau noch vor haben, ich wünsche euch viel Erfolg!

Gruß Lude
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mitglied im 190E-16V Club e.V.
Bild

Team-Moderation des w201-16v.de Forum
Bild

Instagram: LUDE669
Benutzeravatar
LUDE
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6673
Bilder: 220
Registriert: 12. Sep 2005, 20:58
Wohnort: Ludwigshafen
Autos: 190E 2.5-16 Kompressor Bj. 89, 190E 2.5-16 Sportevolution Bj.89, CLK 500 Bj.04, SLK 55 AMG Bj. 07

Re: Umbau Automatik auf Schaltung

Beitragvon Henger » 19. Feb 2015, 01:58

Servus Lude,

das hast du soweit schon mal sehr gut zusammengefasst :Daumenhoch:
Auch die Auflistung der benötigten Teile finde ich hilfreich.
Bin auf den Rest deines Umbauberichts schon sehr gespannt.

Weiter so!

Gruß Fränk
Mitglied im 190E-16V Club e.V.
Bild

Team-Moderation des w201-16v.de Forum
Bild

"16V Fahren, ich kann jederzeit damit aufhören, ährlisch"

Wenn die letzte Tankstelle schließt, wird Euch auffallen,
daß Greenpeace nachts kein Bier verkauft.
Benutzeravatar
Henger
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11642
Bilder: 26
Registriert: 2. Sep 2005, 20:56
Wohnort: Zweibrücken RH. Pfalz
Autos: 2.5-16V EFI Bj.11/88 Erna

Re: Umbau Automatik auf Schaltung

Beitragvon LUDE » 24. Feb 2015, 00:35

So hab mal wieder etwas weiter geschrieben......Puhhh

Gruß Lude
Mitglied im 190E-16V Club e.V.
Bild

Team-Moderation des w201-16v.de Forum
Bild

Instagram: LUDE669
Benutzeravatar
LUDE
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6673
Bilder: 220
Registriert: 12. Sep 2005, 20:58
Wohnort: Ludwigshafen
Autos: 190E 2.5-16 Kompressor Bj. 89, 190E 2.5-16 Sportevolution Bj.89, CLK 500 Bj.04, SLK 55 AMG Bj. 07

Re: Umbau Automatik auf Schaltung

Beitragvon Henger » 24. Feb 2015, 01:18

Wirklich eine top Umbau Anleitung Lude :Daumenhoch:
Und dazu noch bebildert und mit Teilenummern ...Luxus pur, wir sind eben ein geiles Forum :@g
Bin schon auf den Rest gespannt.
Wenn alles fertig ist, verschieben wir diese hochwertige Anleitung in unseren How to Bereich

Netten Gruß

Fränk
Mitglied im 190E-16V Club e.V.
Bild

Team-Moderation des w201-16v.de Forum
Bild

"16V Fahren, ich kann jederzeit damit aufhören, ährlisch"

Wenn die letzte Tankstelle schließt, wird Euch auffallen,
daß Greenpeace nachts kein Bier verkauft.
Benutzeravatar
Henger
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 11642
Bilder: 26
Registriert: 2. Sep 2005, 20:56
Wohnort: Zweibrücken RH. Pfalz
Autos: 2.5-16V EFI Bj.11/88 Erna

Re: Umbau Automatik auf Schaltung

Beitragvon ton » 24. Feb 2015, 22:24

Hi Lude,

Top Entscheidung auf Schalter zu gehen :super . Mit einer 5-Gang-Automatik könnte man vielleicht noch leben, aber eine 4-Gang bietet meiner Meinung nach zu viele Nachteile.

Das ganze auch zu dokumentieren und sozusagen eine Anleitung zu geben wird denke ich dem ein oder anderem sehr weiter helfen :Daumenhoch: .

Grüße Ton
Bild
Benutzeravatar
ton
80 Ventiler
80 Ventiler
 
Beiträge: 83
Registriert: 20. Dez 2007, 23:31
Autos: 2,5-16 ; W124 500E ; W124 320 TE ; W202 230K

Re: Umbau Automatik auf Schaltung

Beitragvon LUDE » 2. Mär 2015, 01:33

Erstmal, vielen Dank an Frank und an Ton!

Ich bin jetzt mal fürs Erste durch. Sollte euch noch was auffallen, bitte schreibt es hier rein.
Und nun viel Spaß mit der Anleitung!

Gruß Lude
Mitglied im 190E-16V Club e.V.
Bild

Team-Moderation des w201-16v.de Forum
Bild

Instagram: LUDE669
Benutzeravatar
LUDE
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 6673
Bilder: 220
Registriert: 12. Sep 2005, 20:58
Wohnort: Ludwigshafen
Autos: 190E 2.5-16 Kompressor Bj. 89, 190E 2.5-16 Sportevolution Bj.89, CLK 500 Bj.04, SLK 55 AMG Bj. 07

Re: Umbau Automatik auf Schaltung

Beitragvon Conley » 3. Mär 2015, 00:57

Freut mich das es geklappt hat.

Super Anleitung.

Gruß
Michael
Mitglied im 190E-16V Club e.V.
Bild
Benutzeravatar
Conley
hyper-ventilator
hyper-ventilator
 
Beiträge: 1247
Registriert: 26. Dez 2007, 14:41
Wohnort: 72108 Rottenburg
Autos: 6x2,5 16V,2xEvo1
4x2,3 16v,
2xAzzurro,
3xw124T

Re: Umbau Automatik auf Schaltung

Beitragvon Kizai » 17. Mai 2020, 13:15

Hallo zusammen!

Ich moechte mich ebenfalls fuer die sehr gute Anleitung bedanken, die mich motiviert hat, meinen 2.3-16 Automatik auf Schaltgetriebe umzubauen.
Urspruenglich wollte ich einen Schalter, doch leider gab es nur minderwertige, ueberteuerte Angebote im Netz. Daher habe ich einen gut erhalten und gewarteten Automaten gekauft.

Ein Jahr spaeter habe ich ihn mit Hilfe von Chris (Forumsname: CSieden) innerhalb von 4 halben Werktagen endlich zum Schalter konvertiert!!! :danke :schalt :coool:

Ein paar Ergaenzungen habe ich noch:

1.) Man sollte gute Kontakte zu einem Mercedes-Mitarbeiter haben, da viele Kleinteile nur im "WIS" ersichtlich / erhaeltlich sind
2.) Die Messingbuchsen haben in meinem Fall trotz technischer Zeichnung nicht gepasst. Diese hatten immernoch zu viel Spiel im Schaltgestange, sodass ich Originale Gummibuchsen genommen habe.
3.) Ein Schaltknauf zu finden ist nicht leicht, da nicht mehr lieferbar. Entweder man nimmt einen Universal (ohne Schaltschema) oder man muss einen ueberteuerten Nachbau bei eBay kaufen (200€)
4.) Elektrik: Das Thema fehlt leider komplett in der Anleitung. Damit der Wagen am Ende anspringt muessen die Kabel lila/lilaweiss, gelb/gelbgrau, schwarz/schwarzrot und zwei Kabel zum Rueckwaertsgang-Lichtschalter durch die Mittelkonsole gelegt werden! Darueber hinaus sind ggfs. die Stecker im Schaltbrettchen unterschiedlich! Sind diese nicht angeschlossen, dann gehen die Blinker nicht, da ueber Warnblinker verbunden.
5.) Zum Kupplungseinbau ist ein Zentrierdron notwendig.
6.) Pilotlager Kurbelwellenausgang nicht vergessen!
7.) Auspuffhalter ist ein anderer beim Schaltwagen

Alles in allem aber machbar und ich kann jeden nur ermutigen. Der Wagen lauft deutlich spritziger als vorher!

Ich wuerde es - wie auch Lude schon geschrieben hat - wieder tun!


Ein paar Bilder (links bzw. oben = Vorher / rechts bzw. unten = Nachher):
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Benutzeravatar
Kizai
80 Ventiler
80 Ventiler
 
Beiträge: 122
Bilder: 7
Registriert: 21. Nov 2009, 19:09
Wohnort: Baden-Württemberg
Autos: 2.3-16 KAT

Re: Umbau Automatik auf Schaltung

Beitragvon csieden » 17. Mai 2020, 16:09

Ja war ein schöner Umbau und hat auch mir Spaß gemacht. Trotz der Arbeitshöhe von 1 Meter :(
Nur zur Verbesserung :
Teile haben wir im EPC ermittelt! Die dazugehörigen NM etc. haben wir aus dem WIS.
Elektrik:
Kabel Lila und Lila/Weiss müssen verbunden werden damit der Motor auch startet.
Grau/Gelb und Schwarz/Rot müssen zum Rückwertsgangschalter gelegt werden.
Alles andere das zum Automat gelaufen ist haben wir entsorgt.
Mitglied im 190E-16V Club e.V.
Bild


das tangiert mich nur peripher mit sekundärer relevanz
Benutzeravatar
csieden
20 Ventiler
20 Ventiler
 
Beiträge: 36
Bilder: 1
Registriert: 13. Sep 2018, 19:06
Wohnort: Eichstetten a.K.
Autos: W201 2.5 16V W204 und W246


Zurück zu How To / Anleitungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast